Die Social Media Plattform Instagram ist ein fester Bestandteil in der Social Media Strategie eines Unternehmens. Für eine größere Reichweite braucht man die richtigen Hashtags, die zu finden ist dabei aber gar nicht so einfach. Wir nehmen Sie mit hinter die Kulissen unserer Social Media Agentur und verraten, wie wir bei der Suche vorgehen. Außerdem haben wir in diesem Beitrag einen Tipp im Gepäck, der Ihnen viel Zeit beim Instagram Marketing ersparen wird!

Hashtags – verpackte Keywords und Suchwörter

Bei Instagram ist der Schwerpunkt der Bild- und Bewegtbild-Content. Über die Bildunterschrift kann man anderen Nutzern Informationen zu den Fotos und Videos geben. Anklickbare Links oder Beiträge teilen, wie bei Facebook, ist nicht möglich; dafür verwendet man so genannte Hashtags– Begriffe mit einem vorangestelltem Rautezeichen, etwa #SEO.  

Der Begriff „Hashtag“ verbindet die englischen Wörter „hash“ und „tag“. Während „tag“ übersetzt für „Schlagwort“ steht, bezieht sich „hash“ auf das Doppelkreuz (#). Die Schlagwörter ermöglichen es den Usern, schnell und gezielt Informationen zu filtern, sowie aktuelle Trends und Themen zu erkennen und zu verfolgen.

Durchschnittlich 130 Millionen verschiedene Hashtags werden täglich weltweit verwendet. Dabei bestehen sie aus Buchstaben, Ziffern und Emojis. Satzzeichen (.,;:!? etc.) oder Leerzeichen werden nicht unterstützt und markieren das Ende des Hashtags, sofern sie doch verwendet werden. Soll ein Hashtag mehrere Wörter enthalten, müssen diese entweder zusammengeschrieben oder mit Unterstrichen verbunden werden. Zwischen Groß- und Kleinschreibung wird nicht unterschieden.

Jeder Nutzer kann Hashtags erstellen und verwenden. Diese sind weder mit Rechten noch mit Privilegien verbunden. Wer auf einen Hashtag klickt, findet alle Beiträge, die mit dem gleichen Hashtag versehen wurden. Bildunterschriften bei Instagram können bis zu 2200 Zeichen lang sein.

Tipp 1: Empfehlungen in der Instagram App

Die Instagram App hilft bei der Suche nach den richtigen Hashtags und einigen Variationen.   Man klickt sich durch die Hashtags bis man ein paar für sich relevante Begriffe zusammen hat.

Tipp 2: Andere Profile analysieren

Durch eine Wettbewerbsanalyse sieht man, welche Themen aktuell sind und welche Hashtags verwendet werden. Es empfiehlt sich auch andere User aus den relevanten Bereichen zu abonnieren, um sich durch diese vielleicht inspirieren zu lassen.

Tipp 3: Instagram Places nutzen

Durch diese versteckte Funktion kann man mit den sogenannten “Location Stories” sehen, was die Instagram-User an einem bestimmten Ort gerade tun. Zum Verwenden der Location Stories muss man auf dem Smartphone die Standortdienste aktivieren. Im Reiter “Entdecken” findet man die Story für den aktuellen Standort. Die Inhalte variieren bei jedem Nutzer.

.

Tipp 4: Externe Hashtag-Apps nutzen

Alternativ zur manuellen Recherche gibt es auch verschiedene mobile Apps. Beispiele sind für Android: Magnify, Letstag (Android) und Tagomatic (iOS)  oder TagsForLikes (Android/iOS). Hier gibt es aktuell aber ein kleines „Aber“ und diese hängen mit den Instagram-Bots zusammen. Denn es gibt sie noch immer. Die Fake-Accounts, die nur darauf aus sind möglichst viele Likes und Follower zu generieren. Da Instagram noch immer keinen richtig guten Weg gefunden hat um die Bots einzudämmen, werden Postings die von anderen Apps und Programmen kommen, bei der Reichweite benachteiligt. Uneingeschränkt empfehlen können wir derzeit nur Hootsuite oder Later, diese sind offizieller Partner von Instagram.

Tipp 5: Weekend Hashtag Projects

Instagram hat jedes Wochenende ein Thema der Woche, bei dem sich Nutzer mit einem speziellen Hashtag beteiligen können (#WHP). Das Unternehmen sucht einen oder mehrere Gewinner aus und featured sie auf offiziellen Accounts wie @instagram (220m Abonnenten) oder @instagramde (2,9m Abonnenten). Die User bekommen dadurch viel Reichweite und das Unternehmen erhält Aufmerksamkeit und Userbeteiligung. Unternehmen können sich beteiligen oder neue und aktuelle Hashtags recherchieren.

Hashtag Trends

Gerade für kleine Unternehmen macht es manchmal Sinn, Hashtag Trends zu verfolgen und mitzumachen. Zumindest, so lange es zum eigenen Unternehmensprofil passt.

Der Instagram Algorithmus

Die richtigen Hastags haben einen großen Einfluss auf den Instagram Algorithmus. Im Detail wissen wir natürlich nicht, welcher Algorithmus dem Instagram-Feed zugrunde liegt. Aber es gibt folgende Vermutungen:

  • Das mögliche Interesse wird auf Grundlage vergangenen Verhaltens des Users ermittelt.
  • Aktualität des Posts
  • Die Beziehung zwischen dem Postenden und dem Empfänger. Je häufiger in der Vergangenheit interagiert wurde, desto häufiger werden neue Beiträge angezeigt.
  • Wie häufig wurde Instagram genutzt?
  • Anzahl der Follower
  • Wie lange ist man pro Nutzung aktiv (Verweildauer)

 

Bei der Suchenmaschinenoptimierung (SEO) gibt es Keywords, bei Instagram arbeitet man mit Hashtags für die organische Reichweite. Hashtags werden netzwerkübergreifend angewendet, auch wenn sich die verschiedenen sozialen Kanäle in ihren Funktionen und Intentionen unterscheiden.

 

Hashtag Limit

Gerade in den letzten Wochen sprechen viele darüber, dass es ein Hashtag limit gibt. Gemeint ist, dass aktuell zu lesen ist, dass nur noch wenige Hashtags gesetzt werden sollten. Erlaubt sind grundsätzlich 30 Hashtags pro Beitrag. Jeder Hashtag erweitert die maximale Reichweite eines Beitrags. Denn Nutzer können Hashtags abonnieren. Smart Insights hat im vergangenen Jahr jedoch herausgefunden, dass maximal 10 Hasthtags besser sind als die erlaubten 30. Instagram Mitarbeiter bestärken durch ihre Aussagen diese Vermutung. Unsere Erfahrung zeigt aktuell aber keine negativen Auswirkungen bei der Verwendung von mehr Hashtags. Ganz im Gegenteil. Je mehr Sie sinnvoll! einsetzten, desto höher wird die Reichweite. Sich hier selbst zu begrenzen halten wir für falsch und empfehlen es daher aktuell nicht. Achten Sie aber stets auf Relevanz! Posten Sie ein Bild von sich auf einer aktuellen Baustelle, macht es wenig Sinn #Hemd #marcopolo #mann zu verwenden (habe ich genau so erst in dieser Woche gesehen). #handwerk #frankfurt #spanndecken #renovierung #bad machen da schon mehr Sinn. Auf generische Wörter wie #mann #frau können Sie, meiner Meinung nach, grundsätzlich getrost verzichten. Außer vielleicht, Ihnen fällt einfach kein andere Begriff ein.

 

Hashtags mit Millionen Beiträgen bringen Sie nicht weiter

Um es hier noch mal ganz klar zu machen: Hashtags mit Millionen Beiträgen sind beliebt, bringen Ihnen aber leider rein gar nichts. Ob in der Beliebtheits-Kategorie ganz weit oben zu landen, müsste Ihr Beitrag zwingend binnen der ersten Sekunden eine sehr, sehr, sehr hohe Interaktionsrate aufweisen. Und selbst dann, würde Ihr Beitrag nur für Sekunden ganz weit oben erscheinen. Dann kommt nämlich auch schon der nächste Beitrag und Sie sind wieder verschwunden.

Verwenden Sie also besser Hashtags im hohen fünf- oder geringen sechsstelligen Bereich. Das gilt vor allem dann, wenn Sie noch ganz am Anfang stehen. Je mehr Follower Sie haben, desto gefragter können auch Ihre Hashtags werden. 

Checkliste für einen beliebten Instagram-Beitrag

  • Das Unternehmen Instagram-Profil muss öffentlich gestellt sein, da es sonst nicht für alle sichtbar ist
  • Ein gutes Bild, welches sich zum liken und kommentieren eignet.
  • Vor der Verwendung des Hashtags muss man überprüfen, was mit dem genutzten Hashtag gemeint ist. Bevor der Hashtag eine andere Bedeutung hat, als gedacht.
  • Pro Bild sollte man zwischen zehn und zwanzig Hashtags benutzen. Hierbei muss man auf die Themenrelevanz achten und vermeiden, dass es zu viele unterschiedliche Schlagwörter sind. Grundsätzlich müssen das Bild und sein Inhalt im Vordergrund stehen und nicht die Hashtags.
  • Für deutschsprachige Unternehmen macht es keinen Sinn, wenn alle Hastags in Englisch geschrieben werden, da man dann schlechter von seiner deutschen Zielgruppe gefunden wird.
  • Der richtige Hashtag-Mix: Grundsätzlich kann man durch die Verwendung von beliebten Hashtags mehr Reichweite erhalten. Allerdings ist das keine Garantie für die die gewünschte Aufmerksamkeit. Bei Top-Hashtags können Unternehmen davon ausgehen, dass sie mit einer Vielzahl anderer Nutzer konkurrieren, die dieselben Schlagwörter nutzen, um ihre Inhalte zu verbreiten. Dadurch besteht die Gefahr in der Masse unterzugehen. Durch die Verwendung von nischenspezifischen Hashtags oder durch die Entwicklungen von klugen Eigenkreationen, erhält man einen guten Hashtag-Mix.
  • Geotagging ist optimal für die regionalen Unternehmen: Besonders für regional tätige Dienstleister, Handwerksbetriebe und Einzelhändler ist Geotagging bei Instagram von Bedeutung, da sie von der Anzeige ihres Standortes im Internet profitieren. Über die Hashtag-Suchfunktion entdecken viele Instagramer Informationen aus ihrer Stadt. Dadurch ist es sinnvoll, dass lokale Unternehmen Hashtags, wie Städte und Stadtviertel verwenden.

So sparen Sie beim Posten auf Instagram zukünftig viel Zeit

Da wir selbst inzwischen einige Instagram-Profile verwalten, kennen wir auch eines der größten Probleme: Die Zeit, die Sie für einen einzigen Post benötigen. Es müssen nicht nur geeignete Bilder gesucht und produziert werden, auch die Hashtag Suche ist aufwändig und das eintippen am Handy oft nervig. Für letzteres Problem haben wir hier eine kleine Anleitung, mit der Sie in Zukunft viel Zeit sparen werden:

  1. Öffnen Sie die Notizen App auf Ihrem Smartphone und notieren Sie hier alle relevanten Hashtags für einen Post.
  2. Gehen Sie in die Einstellungen Ihres Smartphones und klicken Sie auf Allgemein -> Tastatur -> Textersetzung (zumindest bei IOS)
  3. Klicken Sie auf + und geben Sie bei Text Ihre Hashtags ein und beim Kurzbefehl etwas, dass Sie sich gut merken können und in Verbindung zu den definierten Hashtags bringen können. Speichern Sie den Kurzbefehl und schon kann es los gehen.

Probieren, probiere, probieren

Instagram ist dynamisch und so werden Unternehmen nicht umhin kommen, viel auszuprobieren. Wir haben es auch schon erlebt, dass eine gute Mischung aus Hashtags mit hohen und geringen Beiträgen besonders erfolgreich waren. Ein allgemeingültiges Konzept gibt es daher nie und das macht doch auch den Reiz von Marketing aus, finden wir zumindest.

Instagram bietet für Unternehmen viel Potential. Zumindest, wenn die Zielgruppe passt. Doch hat Instagram ein Zeitproblem. Nicht nur, dass die Bilder wirklich gut sein müssen und die Bildproduktion entsprechend aufwändig ist. Auch die Hashtagsuche ist nicht ohne und hier sollten Sie darauf achten, nicht immer die gleichen Hashtags zu nutzen. Das führt leider zu weniger Reichweite.

Sie brauchen Hilfe bei Erstellung und / oder Pflege Ihres Instagram Account?  Nehmen Sie Kontakt auf. In einem unverbindlichen Erstgespräch finden wir heraus, wie wir Sie in Zukunft unterstützen können.

Minikurs zur Suchmaschinenoptimierung

exklusiv für Newsletterabonennten

Haben Sie zu wenig Traffic auf Ihrer Website?

 

 

In diesem kostenlosen Minikurs lernen Sie, wie Sie mit den richtigen Keywords, die richtigen Besucher auf Ihre Website begrüßen dürfen.  

 

Sie haben sich erfolgreich eingetragen. Jetzt müssen Sie nur noch schnell Ihre E-Mails checken und die Anmeldung bestätigen. Sobald es los geht, erhalten Sie eine E-Mail von mir!