In meiner täglichen Arbeit rund um die Suchmaschinenoptimierung und Online-Marketing-Strategien erreichen mich häufig Fragen zu Google My Business. Auch in meiner SEO-Challenge 2018 widme ich einen Tag dem Branchenbuch von Google. Denn gerade für lokale Unternehmen bietet ein Eintrag auf Google My Business viele Wettbewerbsvorteile. Außerdem haben Studien, wie etwa die von MOZ nachgewiesen, dass ein Eintrag für die lokale Suchmaschinenoptimierung wichtig und relevant ist.

Kleiner Exkurs: Lokale Strategien entwickeln

Jede Marketingstrategie ist nur so gut wie ihre Planung. Die Suchmaschinenoptimierung ist nichts anderes als eine Strategie, um für Traffic auf einer Webseite zu sorgen. Unterschieden wird hier einmal zwischen ‚local’ SEO und dem ‚herkömmlichen’ SEO. Wenn Sie sich also Gedanken zu einer Optimierung Ihrer Webseite machen, ist der erste Schritt immer, zu definieren, ob Sie damit eine lokal gebundene Kundschaft ansprechen wollen oder ob Sie national oder sogar international agieren wollen.

Der größte Unterschied zwischen local SEO und „normalem“ SEO liegt darin, dass bei local SEO an ein bestimmtes Keyword eine geografische Angabe angefügt wird. „Webdesign Aschaffenburg“, „Coach Frankfurt“ oder „Beratung Darmstadt“ sind einige Beispielkeywords. Nicht immer müssen Sie tatsächlich an diesem Ort arbeiten und wirken. Der Begriff „local“ wird manchmal weit gedehnt. So optimieren große Beratungsagenturen in Frankfurt häufig auch auf Keywords in Hamburg, München und Berlin. Gibt es dort eine Dependance? Nicht immer! In Zeiten des Internets ist es aber auch nicht unbedingt notwendig. Ein Eintrag bei Google My Business hilft Ihnen gerade lokal zu einem besseren Ergebnis.

 

Braucht man denn nun wirklich einen Google My Business Eintrag?

Wenn Sie bislang noch keinen Eintrag haben, wussten Sie entweder noch nichts von den Möglichkeiten oder haben diese zumindest für nicht relevant gehalten. Die häufigsten Fragen aus meiner Beratungspraxis habe ich deshalb hier in meinem Blogbeitrag zusammengefasst, wo ich auch die entsprechenden Antworten liefere. Außerdem finden Sie am Ende dieses Beitrages ein kurzes Video, in dem ich Ihnen zeige, wie Sie Ihren Google My Business-Eintrag anlegen.

 

Was ist Google My Business?

Google My Business ist das Branchenbuch aus dem Google-Haus. Viele Unternehmen haben sogar schon einen Google My Business-Eintrag, ohne dass sie davon wissen. Denn wenn Ihre Besucher Ihren Standort teilen oder Ihr Unternehmen online bewerten, kann ein Eintrag auch automatisch erzeugt werden. Vielleicht denken Sie jetzt: “Da werde ich bewertet? Das will ich doch überhaupt nicht! Dann verzichte ich doch lieber auf den Eintrag!”

Das bringt Ihnen leider nichts. Denn im World Wide Web können Sie sich vor Bewertungen nicht schützen. Das ist die Kehrseite der Medaille.

Sie können aber eines tun: Sie können Ihre Bewertungen im Auge behalten, nützliche Informationen daraus gewinnen und professionell auf negative Kommentare reagieren. So kann man einen negativen Eintrag immer noch zum Positiven wenden.

Die Vogel-Strauß-Technik anzuwenden und den Kopf in den Sand zu stecken macht keinen Sinn. Nutzen Sie die Möglichkeiten, die Sie von Google bekommen. In der Regel bringt Ihnen ein Google My Business-Eintrag mehr Nutzen, als dass er Ihnen schaden kann

 

 

Wie funktioniert Google My Business?

Google My Business funktioniert im Prinzip wie alle anderen Branchenbucheinträge. Sie geben die wichtigsten Kennzahlen zu Ihrem Unternehmen auf https://www.google.de/intl/de/business/ ein. Wenn Sie Ihr Unternehmen erstmalig eintragen, wird Google Sie verifizieren wollen. Dafür bekommen Sie nach dem Eintrag Ihrer Daten einen Autorisierungscode per Post zugesandt. Innerhalb von vier Wochen müssen Sie diesen eingeben. In der Regel dauert es wenige Tage, bis Ihnen der Code zugeht.

Wenn Ihre Seite verifiziert ist, erscheint der Eintrag beispielsweise bei der Google-Suche, in Google Maps oder auch bei Google+. Die Darstellung (also die Platzierung) ist immer vom Gerät abhängig.

 

Was bringt Google My Business?

Wenn Sie sich die Suchergebnisse bei Google anschauen, werden Sie feststellen, dass ganz oben an prominenter Stelle die bezahlten Anzeigen stehen, danach, zumindest bei lokalen Suchen, finden Sie direkt den Google My Business-Eintrag und an dritter Stelle die organischen Suchergebnisse (siehe Schaubild). Damit bekommen Sie in Ihrer Stadt zu Ihrer Branche eine kostenlose Poleposition bei der Google-Suche. Je nachdem, wie viele Mitbewerber Sie in Ihrer Umgebung haben und wie gut Ihr Google My Business-Eintrag erstellt wurde, kann Ihr Eintrag ganz weit oben oder leider auch ganz weit unten stehen. Google hat die Anzeige inzwischen auf drei Unternehmen pro Suche begrenzt. Nur wenn der Suchende auf “mehr” klickt, erscheinen weitere Branchenbucheinträge.

 

Was ist der Unterschied zwischen Google+ und Google My Business?

Kurz gesagt bekommen Sie zu jedem Google My Business-Eintrag auch einen Goolge+ Eintrag. Google+ war mal als Konkurrent zu Facebook angedacht, konnte sich aber nie ganz durchsetzen. Es schadet allerdings auch nicht, so dass eine Abmeldung nicht nötig ist. Eine Abmeldung könnte sogar zu einer schlechteren Platzierung bei Google My Business führen.

 

So verknüpfen Sie Google My Business mit Ihrer Webseite.

Eine Verknüpfung von Google My Business und Ihrer Website ist nicht nötig. Jedenfalls nicht so, wie Sie es vielleicht von Analytics oder den Webmaster-Tools kennen. Geben Sie bei Ihrem Google My Business-Eintrag einfach Ihre Website-URL ein. Denken Sie bei einer Umstellung der URL (etwa von http auf https) aber bitte immer daran, auch Ihren Branchenbucheintrag zu aktualisieren.

 

Google My Business-Rankingfaktoren

Zu den Rankingfaktoren von Google mein Business gibt es zahlreiche Studien. 2016 hat Google selbst dafür gesorgt, dass aus Spekulationen Fakten wurden. Auf der Google My Business-Hilfeseite gibt es seitdem nicht nur Optimierungstipps, sondern es werden drei Faktoren genannt, die die Position in den lokalen Suchergebnissen beeinflussen.

1) Relevanz

Google möchte, dass die angezeigten Suchergebnisse relevant für den Suchenden sind. Je mehr Information Sie Google über Ihr Unternehmen zur Verfügung stellen, um so besser kann die Anfrage zugeordnet werden. Achten Sie außerdem darauf, dass Sie bei allen Branchenbucheinträgen immer die gleichen Schreibweisen verwenden. Wenn Sie den Straßennamen abkürzen, sollten Sie das auch bei anderen Einträgen machen. Die Schreibweise Ihres Unternehmens sollte identisch mit der Schreibweise auf Ihrer Webseite sein. Machen Sie zwischen der Vorwahl und der Rufnummer eine Leertaste? Dann bitte auch hier. Ebenso relevant ist die verwendete E-Mail-Adresse. Achten Sie darauf, dass diese wirklich immer identisch ist. Wenn Sie mal post@ mal anfrage@ und beim nächsten Mal info@ verwenden, wird sich das negativ auf Ihr Ranking auswirken.

 

2) Entfernung

Die Entfernung des Suchenden zu Ihrem Unternehmen spielt eine Rolle bei der Position Ihres Eintrags. Dazu bedient sich Google der Standortinformationen des Suchenden, falls nicht eh schon ein konkreter Ort bei der Suche genannt wurde. Die Entfernung selbst ist jedoch weniger ausschlaggebend als die Relevanz. Wenn der Google-Algorithmus ein anderes Angebot für relevanter hält, werden unter Umständen auch weiter entfernte Unternehmen angezeigt. Deshalb auch an dieser Stelle mein Appell an Sie: Halten Sie Ihre Informationen auf Ihrem Branchenbucheintrag stets aktuell.

 

3) Bekanntheit und Bedeutung

Dieser dritte Punkt wurde lange vermutet. 2016 hat ihn Google bestätigt. Je bekannter ein Unternehmen ist, desto relevanter wird es auch für die Position bei Google My Business. Für die Bekanntheit Ihres Unternehmens werden folgende Punkte herangezogen:

  • Die Anzahl der Links von anderen Seiten auf Ihre; hier spielen auch Verzeichnisse eine Rolle.
  • Google-Rezensionen. Je mehr Rezensionen Sie haben, vor allem aber je mehr positive Rezessionen Sie haben, desto besser ist Ihr Ranking.

 

Hier schlägt der Google My Business-Eintrag den Bogen zur Suchmaschinenoptimierung. Denn die Best Practices für die Suchmaschinenoptimierung gelten auch für die Optimierung der lokalen Suchergebnisse. Klassische Strategien greifen also auch hier.

 

Google My Business Tipps – so ranken Sie besser

Wenn Sie sich noch immer fragen, ob so ein Google My Business-Account wirklich notwendig ist, habe ich hier die beste Antwort dafür:

Bei der lokalen Suche entscheiden sich 95 % der Nutzer für ein Unternehmen, das unter den ersten drei Suchergebnisse zu finden ist.

Da auch bei Google My Business inzwischen nur noch maximal drei Treffer angezeigt werden, sollten Sie alles dafür tun, unter diesen ersten drei gelistet zu werden. Denn 50 % der Suchanfragen führen zu einem Besuch Ihres Unternehmens. Und zwar noch am selben Tag! Um dieses Ziel zu erreichen, habe ich hier ein paar Tipps für ein besseres Ranking bei Google My Business zusammengefasst.

  • Damit Google besser einen Bezug zu Ihrer Webseite herstellen kann, sollten Sie den Namen, die Adresse und die Telefonnummer angegeben haben. Geben Sie immer den kompletten Firmennamen an. Alternativ können Sie den Firmennamen um eine Dienstleistung ergänzen. Die Adresse sollten Sie, wie bereits erwähnt, immer nach dem gleichen Schema eintragen. Bei der Telefonnummer sollten Sie die Ländervorwahl mit angeben und von der Ortsvorwahl durch Leerzeichen trennen. Also in etwa so: +49 151 123456 oder so +49 (151) 12345.
  • Stellen Sie einen lokalen Bezug bereits auf Ihrer Webseite her. Dies können Sie etwa durch die Nennung des zentralen Keywords im Titel-Tag. Auf meiner Webseite finden sich in jedem Titel-Tag nach dem | immer die Worte „Suchmaschinenoptimierung“, „Webdesign“ oder „Onlinemarketing“.
  • Alle Keywords sollten außerdem in einer H1-Überschrift verwendet werden.
  • Auch bei der Meta-Description sollten Sie darauf achten, das Keyword zu verwenden.
  • Auch eine Erwähnung in der URL der entsprechenden Landing-Page hilft bei einem höheren Ranking.
  • Natürlich muss das entsprechende Keyword auch im Content verwendet werden.
  • Hilfreich ist außerdem das Einfügen eines Google Map-Ausschnittes auf Ihrer Unternehmenswebseite.
  • Sorgen Sie dafür, dass zufriedene Kunden eine Bewertung hinterlassen. Meist denkt ein Kunde gar nicht daran. Eine Bewertung wird, das ist einfach menschlich, häufig erst dann abgegeben, wenn man besonders unzufrieden war. Bitten Sie daher zufriedene Kunden nach einem Kauf oder Termin um eine entsprechende Bewertung. Die meisten werden Ihrem Wunsch gerne nachkommen. So sorgen Sie außerdem dafür, dass es meist mehr positive als negative Bewertungen gibt. Sollte es denn noch mal einen negativen Eintrag geben, sollten Sie professionell und souverän darauf reagieren. Häufig geschehen solche negativen Bewertungen nicht grundlos. Nehmen Sie die Kritik ernst und leiten Sie entsprechende Handlungen davon ab. Sehen Sie es positiv. Sie können so mit Ihrem Unternehmen wachsen.
  • Auch das Thema Linkbuilding ist bei Google My Business wichtig. Branchenbücher wurden bis vor ein paar Jahren noch sehr inflationär für das Linkbuilding genutzt. Dem hat Google mit dem Panda Update einen Riegel vorgeschoben.

Für das Ranking Ihres Google My Business-Eintrages kommt es nicht so sehr auf die Masse an, sondern viel mehr auf den lokalen Bezug. Googeln Sie doch einfach mal Ihre Dienstleistung in Kombination mit dem Ort, an dem Sie arbeiten. Schauen Sie sich hier die relevanten Portale an. Ein Eintrag wird Ihrem Google My Business-Eintrag sicherlich helfen. Irrelevant für Sie sollte in jedem Fall sein, ob es ein dofollow- oder ein nofollow-Backlink ist. Auch die sogenannten „local citations“ liefern Google wichtige Informationen. Das trägt zur Bekanntheitssteigerung Ihres Unternehmens bei.

 

So richten Sie Google My Business für Ihr Unternehmen ein.

Wenn Sie bislang über keinen Eintrag bei Google My Business verfügen, wird es jetzt Zeit. Der Eintrag ist zum einen absolut kostenlos und zum anderen schnell gemacht.

 

So melden Sie sich bei Google My Business an.

Die Anmeldung bei Google My Business ist ganz einfach. Zunächst brauchen Sie eine Googlemail-Adresse. Ich rate Ihnen dazu, eine extra E-Mail-Adresse für alle Google-Tools anzulegen. So haben Sie immer alles auf einen Blick. Danach gehen Sie auf: https://www.google.de/intl/de/business/ und lassen sich durch die Anmeldung leiten. In meinem Video hier zeige ich Ihnen in aller Kürze, wie es funktioniert.

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?

Ella Hinkel

Melde dich jetzt kostenfrei zu meinem Webinar am 13.09.2018 an.

Nach dem Webinar weißt du, wie du eine Website erstellst, die deinen Besucher zum Kunden macht.

You have Successfully Subscribed!